Ein Dorf. Ein Verein. Eine Leidenschaft.
Ein Dorf. Ein Verein. Eine Leidenschaft.

Zum Gedenken an Markus Hilpert

Am 24. September 2017 schied jäh und unbegreiflich unser treuen, hochverdien- ter und unersetzlichen Mitstreiter Markus Hilpert aus dem Leben. 1974, im Alter von 10 Jahren, trat Markus in unseren Verein ein. Mit Bravour durchlief das Stürmertalent alle Altersklassen der Nageler Fußballjugend. Auf- grund seines Kön-nens wurde er bereits mit 17 Jahren für die Herrenmannschaft nominiert, der er über ein Vierteljahrhundert als Spieler treu blieb. Der legendäre Aufstieg unserer 1. Mannschaft in den 80-er Jahren, d.h. der direkte Durchmarsch von der C- in die B- und anschließend in die A-Klasse und sodann in die Bezirksliga (siehe nebenstehendes Mannschaftsfoto) wäre ohne Markus nicht denkbar gewesen. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn als Fußballer versah Markus ab 2008 das Amt des Trainers unserer Herrenmannschaft. Aus Mangel an Spielern wurde daraus jedoch schon bald eine Funktion als Spielertrainer. Weit über 1000 Spiele für den 1. FC Nagel hatten ihn bereits damals zur Ikone unseres Vereins gemacht. Im gesamten Kreis war er als Fußballer und als Sport- kamerad geachtet. Ab dem Jahr 2013 - nach fast vier Jahrzehnten Vereinsengagement – legte Markus erstmals eine verdiente Pause ein. Als wohlwollender Kommentator, als Schieds- richter bei den Gemeinde-Fußballturnieren, als Spender - immer dort, wo er gebraucht wurde, blieb er uns jedoch weiterhin erhalten. Es wäre nicht Markus Hilpert gewesen, wenn er sich nicht im Jahr 2016, als eine Reorganisation unseres Vereins anstand, dem Ruf angeschlossen hätte, an verant- wortlicher Stelle wieder mit in das Vereinsgeschehen einzugreifen. Als Spielleiter unserer Herrenmannschaft war er von Anfang an bereit, den Aufbruch mitzuges- talten. Unser neues Vereinsmotto „Ein Dorf. Ein Verein. Eine Leidenschaft.“ hat Markus mit ausgesucht. Auf niemanden trifft es besser zu, als auf ihn. Nagel, der FC und der Fußball, das waren sein „Sein Dorf. Sein Verein. Seine Leidenschaft.“ Dieter Hager 1. Vorsitzender Grabrede vom 28.09.2017 (Auszug)

Zum Gedenken an Robert Riedelbauch

Am 16. Mai 2017 verstarb nach kurzem Krankenhausaufenthalt unser längjähriges und verdientes Mitglied Robert Riedelbauch. In den Jahren 1975 bis 1995 war Robert im Jugendbereich als Trai- nerassistent und für die Herrenmann-schaften als Betreuer und Linienrichter tätig. Außerdem nahm er das Amt des Platzwarts wahr. Robert war stets der "Gute Geist" der Mannschaft. Vor allem zu Bezirksligazeiten war er immer vorne mit dabei. Auch nach seiner aktiven Zeit als Ehrenamtler hat Robert unablässig Interesse am Verein gezeigt. Er besuchte regelmäßig die Jahreshauptversamml- ungen und war sowohl bei Heim- wie bei Auswärtsspielen der Herren allzeit zugegen.
Letzte Aktualisierung 23.11.2020 · Copyright © Dieter Hager 2016-2020